Liefersituation 2022

Liefersituation 2022


Derzeit besteht eine schwierige Situation für alle Fans modernster Unterhaltungselektronik. Ganz besonders in den Bereichen Hightech-AV-Verstärker/Receiver, sowie Carhifi Multimedia- und CD-Playern. Woran das liegt, weshalb die Lieferzeiten teilweise ganz immens sind und warum Geräte nur in kleinen Stückzahlen verfügbar sind, dazu informieren wir euch in unserem aktuellen Newsletter.

Seit Beginn der Corona-Krise, die bereits seit Anfang 2020 währt und in China, dem wichtigsten Land für Teile und Produktion besagter Komponenten, seinen Lauf nahm, sind große Probleme auf dem Unterhaltungselektronik-Markt an der Tagesordnung. Nahezu alle Hersteller sind davon betroffen.

Woran liegt es allerdings genau, dass die Situation so schwierig und auch in den nächsten Wochen und Monaten keine wirkliche Besserung zu erwarten ist?

Fangen wir vorne an, beim Brand eines Werks von einem der weltweit führenden Hersteller von D/A-Konvertern, welches im Oktober 2020 ausbrannte, nicht wieder aufgebaut wurde. Diese Teile werden überall dort benötig, wo digitale Signale in Analoge umgewandelt werden. Also von DAB-Empfängern über CD-Laufwerken zu Audiokomponenten, nahezu überall. Demnach ist es eines der wichtigsten Bauteile für den gesamten Stereo- und AV-Komponentenmarkt.

Gibt es keine Alternative? Doch, dazu müssen aber erst neue Verträge unterzeichnet, Produktionen erhöht und nicht selten ganze Platinen Layouts geändert werden, damit die neuen Teile passen. Nicht zu vergessen, die Mehrkosten, die dadurch entstehen.

Die Lieferungen von China nach Europa per Schiff oder auch per Luftfracht sind immens teurer geworden. Das führt dazu, dass viele Schiffe in Häfen liegen und die Ladung nicht gelöscht wird. Die Lieferungen dauern viel länger und kosten auch noch mehr Geld durch die Standzeiten.

Nicht nur da sind zu wenig Arbeitskräfte vorhanden. Beispiele: Ein grosser Mangel an LKW-Fahrer. Die Lieferketten werden also auch hier verzögert und noch komplexer, wenn es schwierig wird, Lieferungen überhaupt durchzuführen zu können. Durch diese fehlenden Logistikkapazitäten können weniger Container transportiert werden, mit dem Resultat, dass die Containerpreise bis auf das Achtfache angestiegen sind!

Die Nachteile von „just in time“ und Globalisierung werden hier aktuell mehr als deutlich. «Just in time» bedeutet, dass viele Produzenten kaum Lagerfläche haben und die Bauteile nur nach Bedarf angeliefert bekommen. Fallen diese Lieferungen aus, stehen die Produktionsbänder still.

Es sind viele Stellschrauben, an denen gedreht werden muss, um die Situation zu entspannen.

Fassen wir deshalb zusammen: Bauteile-Knappheit, Entwicklungsaufwand und der deutlich höhere Preis bei Lieferketten. Dazu die allgemeine Knappheit von Halbleiter. Das betrifft die Unterhaltungselektronik-Industrie genauso wie die Automobilindustrie.

Was können wir also tun?

Bis auf weiteres ist vor allem Flexibilität der Beste Tipp. Möchte man beispielsweise unbedingt ein bestimmtes Produkt haben, welches aber nicht verfügbar ist, so sollten am besten alle Features genauer betrachtet werden, ob es vielleicht noch ein ähnliches Modell aus dem Sortiment gibt, das auch passen könnte. Manche Modelle unterscheiden sich nur in wenigen Details und haben Funktionen, welche man am Ende gar nicht mal unbedingt nutzen wird.

Bei uns haben wir viele Produkte direkt ab unserem Lager!

Quelle: Sacom.ch

Lehmann vision
Duensstrasse 3
3186 Düdingen

Tel. 026 493 15 33
Fax 026 492 05 32
info@lehmannvision.ch

Lehmann media
Duensstrasse 3
3186 Düdingen

Tel. 026 493 33 66
Fax 026 492 05 32
info@lehmannmedia.ch

Montag - Freitag
08.00 - 12.00 Uhr
13.15 - 18.00 Uhr

Samstag
08.00 - 12.00 Uhr
13.15 - 16.00 Uhr

Schreiben Sie uns

Wie viele Tage hat die Woche?